Kreisleistungsprüfung 2021/22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch unter etwas erschwerten Bedingungen haben wir es geschafft unsere Kreisleistungsprüfung für die kommende Saison 2021/22 erfolgreich durchzuführen. 
Wir konnten bei bestem Wetter durchstarten und alle Lauf- und Regeltests absolvieren.

Wir freuen uns wieder auf dem Platz stehen zu dürfen und warten auf den offiziellen Saisonstart!

Trauer um unseren Schiedsrichterkameraden Helmut Bauer

Plötzlich und unerwartet ist Fußball-Schiedsrichter Helmut Bauer von der Turngemeinde 02 Wernborn am 3. Mai im 76. Lebensjahr verstorben.

Bauer, der neben seiner Adresse im Usinger Stadtteil seit geraumer Zeit noch einen weiteren Lebensmittelpunkt im Schwäbischen hatte, war seit dem 16. November 2005 Mitglied der Schiedsrichtervereinigung Hochtaunus. Er hat in seiner aktiven Zeit mit großer Freude ausschließlich Spiele der Jugend geleitet (circa 200) und war als Coach für die jungen Referees im Einsatz, die er bei ihren ersten Einsätzen begleitete.

2015 hat Bauer die bronzene Ehrennadel der Schiedsrichtervereinigung Hochtaunus bekommen und 2019 die Ehrenamtsurkunde des Hessischen Fußballverbands. Dies auch für sein Engagement im „Freundeskreis Fußball im Hochtaunuskreis“, bei dem er seit 2001 als Kassenwart und Geschäftsführer tätig gewesen ist.

Der Freundeskreis mit Hans-Dieter Cordes an der Spitze kümmert sich seit vielen Jahren unter anderem um die Herausgabe des Terminheftchens für den Hochtaunus-Fußball. Gegründet wurde er 14. Oktober 2003 im „Schützenhof“ in Bommersheim, wobei der inzwischen verstorbene Herbert Wenzel vom SV Seulberg der erste 1. Vorsitzende dieser Organisation gewesen ist.

 

 

 

Gerhard Strohmann

 

 

 

 

 

 

 

Trauer um Willi Werner

Willi Werner ist tot! Im Alter von 84 Jahren verstarb das langjährige Mitglied des Kreisfußballausschusses Hochtaunus, das im Laufe seiner langen Funktionärs-Karriere auch als Schiedsrichter zu den bekanntesten Persönlichkeiten im Hochtaunus-Sport gehörte.

Willi Werner wurde am 1. Mai 1936 in Hennef an der Sieg geboren und war dort als Fußballer und Tischtennisspieler aktiv. 1958 übersiedelte die „rheinische Frohnatur" (diesen Spitzname hatte er vom früheren Kreisfußballwart Gerhard Koch erhalten) nach Neu-Isenburg und 1972 nach Bad Homburg, wo er im Ortsteil Dornholzhausen gelebt hat.

1976 schloss sich Werner der Fußball-Schiedsrichtervereinigung Hochtaunus an (zuvor ist er als Referee schon ab 1966 im Kreis Frankfurt aktiv gewesen) und war dort für die Vereine SG Ober-Erlenbach, Spvgg. 05 Bad Homburg und die SG Weilrod im Einsatz.

Von 1980 bis 1982 wurde er als Beobachter in der Hessenliga eingesetzt, war anschließend zwei Jahre Lehrwart im Hochtaunus sowie von 1984 bis 1990 stellvertretender Kreisschiedsrichterobmann. Ab 1984 kümmerte er sich als Kassenwart auch um die Mitgliedbeiträge der Unparteiischen.

Auf dem Kreisfußballtag 1993 ist Werner zum Referenten für Freizeitfußball gewählt worden. Dieses Amt bekleidete er bis 2008 und hat in dieser Ära die damals sehr beliebten Kreismeisterschaften organisiert.

 

 

(Artikel von Gerhard Strohmann)

Wir trauern um unseren Freund Baldassare Genco

Wir trauern um unseren Freund und Schiedsrichterkollegen Baldassare Genco, welcher am vergangenen Wochenende im Alter von 67 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit plötzlich verstarb.

Baldassare machte 1988 seinen Schiedsrichterschein und leitete seitdem viele Spiele mit Freude.
Er war nicht nur als Schiedsrichter tätig, sondern auch in seinem Verein sehr aktiv und beliebt - man konnte immer auf ihn zählen.

Er wird uns in der Vereinigung sehr fehlen und wird uns als gut gelaunter, engagierter und geselliger Kollege in Erinnerung bleiben.
Wir wünschen seiner Familie in dieser schweren Zeit viel Kraft!

Es geht wieder los!

Am 1. August fand das erste Fußballspiel nach gut fünf Monaten Pause hier im Hochtaunuskreis statt. 

 

Am 12.03.2020 kam die Meldung, dass erstmal keine Spiele, aufgrund von Covid-19, mehr stattfinden dürfen und dies hat eine lange Zwangspause nach sich gezogen.

Daher waren natürlich alle froh wieder spielen zu dürfen!



Den Start hat die D Jugend der DJK Bad Homburg gegen die Spvgg. Neu-Isenburg im einem Freundschaftsspiel gemacht.

 

Gespannt war man auf den Ablauf mit vorgeschriebenen Hygienekonzept - wie es für Spieler, Trainer und Schiedsrichter sein wird. Aber erst einmal angepfiffen ist alles wie immer, unser Schiedsrichter Michael Tremblau hatte keine Probleme auf dem Feld und auch die Spieler hatten einfach nur Spaß daran wieder im Wettkampf gegeneinander spielen zu können!

 

Wir hoffen, dass wir nun so weitermachen können und noch mehr Spiele folgen, damit wir alle unserem Hobby wieder nachgehen können.

Aufsteiger Saison 2019/20

Der VSA Hessen hat nach seiner Tagung am Freitag in Grünberg nun offiziell seine Aufstiegsentscheidungen bekannt gegeben und wir freuen uns sehr, dass auch unsere SRVGG positive Nachrichten davon berichten kann:

 

Unser KLW Patrick Paul steigt nach kurzer Abstinenz wieder in die Gruppenliga auf und wird uns in dieser Klasse neben Tobias Raum und Marcel Becker vertreten.

Auch Philipp Freese hätte den Sprung in die GL über den Förderkader der Region Frankfurt geschafft, leider steht er uns für Erste studienbedingt nicht zur Verfügung und wird für einen anderen Kreis an der Pfeife unterwegs sein - dafür ganz viel Erfolg!

Gleichzeitig wurde noch Muhammet-Ufuk Sömnez von der Region Frankfurt für den Ersatzkader der Gruppenliga nominiert, so dass auch er Beobachtungen in der GL erhält und sich für diese Klasse wieder empfehlen kann!

 

Nach tollen Leistungen vor der coronabedingten Zwangspause hat Ferdinand Hnatkow den Sprung in die Verbandsliga geschafft, absolut verdient! Herzlichen Glückwunsch dazu & viel Erfolg in der neuen Spielklasse

 

Zuletzt wurde unser VL-Schiedsrichter Vincent Schandry, der auch in der kommenden Saison in der B-Jugend Bundesliga als SR unterwegs sein wird, in den Perspektivkader zur Hessenliga berufen und wird in der kommenden Saison einige Spiele in der höchsten hessischen Spielklasse erhalten.

 

Allen 5, aber auch allen anderen Kollegen, alles Gute für die neuen Aufgaben, die hoffentlich bald kommen werden!

Kreisschiedsrichtertag am 05. Februar 2020

Am Mittwoch, den 05.02.2020 hat die Schiedsrichtervereinigung Hochtaunus auf ihrem Kreisschiedsrichtertag einen neuen Kreisschiedsrichterausschuss gewählt. 
Unter der Wahlleitung unseres Kreisfußballwartes Andreas Bernhardt, wurde

 

Erdal Akemlek in seiner bisherigen Arbeit bestätigt und ist erneut als Kreisschiedsrichterobmann gewählt worden - gleiches gilt für den stellvertretenden Kreisschiedsrichterobmann Michael Tremblau, auch er bleibt seiner Position treu. 

 

 

Matthias Horn hat seinen Posten der Öffentlichkeitsarbeit nach langjähriger Ausübung abgegeben und dafür wurde Xenia Sänger von den anwesenden Schiedsrichtern als Nachfolgerin gewählt. 

 

Nach über 10 Jahren gibt Carlo Faulhaber sein Amt als Kreislehrwart an Patrick Paul weiter. 

 

 

Nun muss der neu gewählte KSA auf dem Kreisfußballtag am 06. März 2020 bestätigt werden.

Komplettiert wird unser Kreisschiedsrichterausschuss mit den Beisitzern Vincent Schandry und Carlo Faulhaber. 

Bericht zum Schiedsrichter-Einsatz beim Gehörlosen-Futsal-Cup 2020 in Frankfurt

Am 18.01.2020, von 9-18 Uhr, gab es für unsere Schiedsrichtervereinigung eine besondere Ansetzung. Beim Gehörlosen-Cup 2020 in Frankfurt/Goldstein, das in Form von Futsal durchgeführt wurde und bei dem Mannschaften aus ganz Deutschland dran teilnahmen, kamen unsere Schiedsricher-Kollegen Lukas Albert, Philipp Freese, Jan-Niklas Heimel, Patrick Paul, Tobias Raum und Vincent Schandry zum Einsatz. Angesetzt und organisiert wurde dies von unserem stellvertretenden KSO Michael Tremblau. Das Besondere an diesem Turnier war es, dass so gut wie alle Menschen vor Ort gehörlos waren, egal ob Turnierleitung (welche von unserem Kontakt vor Ort, Oliver Tuckermann, ausgeführt wurde), Spieler, Trainer, aber auch Zuschauer. Es war unglaublich interessant zu beobachten, wie sie miteinander kommunizierten und gleichzeitig auch nicht gerade einfach für uns Schiedsrichter, sich mit diesen bei den Spielen zu verständigen. Nach anfänglichem Abtasten gelang dies jedoch sehr gut und man konnte erfreut feststellen, dass fast das ganze Turnier mehr als fair agiert wurde und es bis auf nur ein Spiel keinerlei Stress gab.

Wie sahen jedoch die Prinzipien für die Spielleitung aus, da die Sportler ja nichts bzw. sehr eingeschränkt hören konnten? Wichtig dabei war es, die Spiele mit klarer Körpersprache, deutlichen Richtungsanzeigen und Gestik zu leiten. Anstatt der Pfeife arbeiteten wir mit unseren mitgebrachten Fahnen, die normalerweise draußen nur von unseren Assistenten benutzt werden. Die Zeichen für Aus (Abstoß, Seitenaus, Eckball, usw.) übernahmen wir von draußen. Kam es zu einem Foulspiel, wurde dies von beiden am Spiel teilnehmenden Schiedsrichter mit wedelnder Fahne angezeigt. Musste das Spiel z. B. nach einer Mauerstellung oder beim Anstoß angepfiffen" werden, signalisierten wir dies mit einem Schwingen der Fahne. Es war wirklich schön zu sehen, wie sich die ganzen Spieler mit uns Neulingen" bei den Spielen arrangierten und es uns wirklich nicht schwer machten, eine gute und souveräne Leistung zu zeigen.

 

Danke nochmal an Michael und Oliver für die Organisation, es war ein sehr ereignisreicher Tag, den man nicht so schnell vergisst.

 

Vincent Schandry

 

Beisitzer KSA

Neulingslehrgang Februar 2021

Der kommende Neulingslehrgang ist terminiert. Detaillierte Infos finden sich hier.

Bericht über den Besuch von DFB-Lehrwart Lutz Wagner am 03.04.2019 bei der monatlichen Pflichtsitzung der SRVGG Hochtaunus

Der Kreisschiedsrichterausschuss des Hochtaunuskreises konnte sich bei der monatlichen Pflichtsitzung April am 03.04.2019, die aufgrund einer anderen Veranstaltung nicht wie gewohnt am Wiesenborn, sondern dieses Mal im Schwesternhaus in Kirdorf stattfand, über einen hochrangigen Besuch freuen:

Der ehemalige hessische Bundesliga-Referee und aktuelle DFB-Lehrwart Lutz Wagner nahm den kurzen Weg auf sich und kam zum „Heimspiel" nach Bad Homburg.

In einem denkwürdigen, sehr kurzweiligen und mit vielen lustigen Anekdoten gespickten Vortrag über 90 Minuten nahm uns Lutz in verschiedenste Bereiche der Regelkunde mit und zeigte dabei anhand vieler Videoszenen, auf was es z. B. im Stellungs- und Positionsspiel, Persönlichkeit des Schiedsrichters, Spielmanagement, etc. ankommt.

Des Weiteren bekam der vollgefüllte Saal einen Einblick, wie der Bewertungsbogen eines Bundesliga-Schiedsrichters aussieht, auf welche Dinge man dabei explizit achtet und wie man als Schiedsrichter-Coach in der Bundesliga versucht, per Video- und Spielanalyse der einzelnen Mannschaften die top geschulten Referees noch besser auf die Spiele vorzubereiten. Sehr spannende Dinge, die vor allem unsere gerade dazu gekommenen Neulinge, aber auch altgesonnene Kollegen mit großem Interesse verfolgten.

Was die Besuche von Lutz Wagner aber vor allem immer wieder zu einem Highlight machen, ist die Tatsache, dass der Vortrag fast durchgehend mit spaßigen und manchmal augenzwinkernden Bemerkungen untermalt wird und somit nie langweilig wird.

Der lang andauernde Applaus der anwesenden Schiedsrichter nach seinem Vortrag unterstrich dies zusätzlich.

 

Die „3. Halbzeit" wurde dann bei einem tollen Essen, gesponsert durch den Freundeskreis der SRVGG Hochtaunus, in der nicht weit entfernten Pizzeria Napoli eingeleitet und auch dort erzählte uns Lutz viele Geschichten und lustige Anekdoten aus seiner langen und erfolgreichen Laufbahn, was dem Abend einem tollen Abschluss bereitete.

 

Der KSA Hochtaunus dankt Lutz Wagner für die wunderbare Präsentation und den schönen Abend und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

 

 

Vincent Schandry, KSA-Mitglied

 

 

Neulingslehrgang Januar/Februar 2019

Der kommende Neulingslehrgang ist terminiert. Detaillierte Infos finden sich hier.

Allianz U15-Cup gegen Rassismus in Oberursel

Am 11. und 12.08.2018 hatten wir die einmalige Möglichkeit beim internationalen Allianz U15-Cup gegen Rassismus in Oberursel mitzuwirken. Dabei handelte es sich um ein von Eintracht Oberursel ausgetragenes Einladungsturnier, bei dem einige regionale U15-Teams aber auch zahlreiche Nachwuchsmannschaften bekannter nationaler und europäischer Top-Clubs teilnahmen (http://www.u15-cup-oberursel.de/turnier/mannschaften/). Dabei fand das Turnier parallel auf drei Plätzen statt für die jeweils drei Gespanne beordert wurden. Somit waren an beiden Tagen jeweils 27 Schiedsrichter aktiv, was für unsere kleine Vereinigung (ca. 110 aktive Schiedsrichter) eine große Herausforderung darstellte (immerhin musste auch der reguläre Spielbetrieb mit Schiedsrichtern versorgt werden). 

 

Trotz des hohen organisatorischen Aufwandes (wofür insbesondere unser stellvertretender KSO, Michael Tremblau, lobend hervorgehoben werden muss) mussten wir dennoch diese Möglichkeit wahrnehmen. Die wenigsten Schiedsrichter werden noch einmal Teams eines Kalibers wie dem FC Porto oder dem FC Chelsea in ihrer Karriere leiten dürfen. So konnten alle Beteiligten diese besonderen Spiele auch in vollen Zügen genießen. Zudem konnte das Turnier hervorragend für ein gegenseitiges Coaching genutzt werden, denn immerhin saßen bei einer Begegnung bis zu sechs andere Schiedsrichter auf der Tribüne und konnten wertvolle Tipps geben. Von allen Beteiligten gab es positives Feedback, was auch an dem interessanten Mix lag. Von Schiedsrichtern, die bis zur Verbandsliga und B-Jugend Bundesliga aktiv sind, bis zum Jung-Schiedsrichter, der erst wenige Male an der Linie stand, war alles vertreten. So wurden auch Kontakte mit Kollegen geschlossen, mit denen man unter normalen Umständen weniger zu tun hat. 

 

Alles in allem schauen wir sehr positiv auf dieses Erlebnis zurück und würden eine Wiederholung im nächsten Jahr sehr begrüßen.

Insgesamt 150 Jahre Schiedsrichter-Zugehörigkeit geehrt

Auf unserer monatlichen Pflichtsitzung am 01.08.2018 konnten wir 150 Jahre Schiedsrichter-Zugehörigkeit - verteilt auf drei Kollegen - ehren. 

 

Für 40 Jahre wurde Ralf Schülbe (2.v.r.) geehrt, welcher erst mit 37 Jahren beitrat und bis zum 70. Lebensjahr aktiv Spiele leitete. Unter Kreislehrwart Emil Flohr stieg Ralf bis in die Reserveliga der Bezirksliga auf und pfiff zahlreiche Jugendspiele. 

 

Georg Sterzel (3.v.r.) wurde für 50 Jahre geehrt. Unter Kreislehrwart Münker und Obmann Martin Wiener wurde er zum Schiedsrichter ausgebildet und wurde bis in die Regionalliga als Assistent (u.a. bei Rainer Boos und Franz Oppermann) eingesetzt. Zudem bekleidete er von 1986 bis 1989 das Amt des Beobachters.

 

Für ganze 60 Jahre Zugehörigkeit wurde Franz Oppermann (4.v.r.) ausgezeichnet. Franz pfiff bis zur Hessenliga und hatte durchaus auch Ambitionen für höhere Aufgaben. Er war stets ein fairer Sportsmann und stand immer hinter seinen Kollegen.

 

Wir beglückwünschen alle Geehrten und freuen uns auf viele weitere Jahre.

Neuer Vorstand des Freundeskreis Fußball im Hochtaunuskreis e.V.

Am vergangenen Montag, den 30.07.2018, wurde in Wehrheim im Vereinsheim am Oberloh der neue Vorstand unseres Freundeskreises gewählt. Nachdem der bisherige 1. Vorsitzende, Volker Privat, erklärte, dass er dem Freundeskreis nicht mehr zur Verfügung steht, und auch Emil Flohr, bisheriger 2. Vorsitzender, sich nicht für die Wahl des 1. Vorsitzenden aufstellen ließ, wurde daraufhin unser Kollege Hans-Dieter Cordes zum 1. Vorsitzenden und Emil Flohr zu seinem Vertreter gewählt. Kassenwart bleibt mit Helmut Bauer ein weiterer Schiedsrichter. Des Weiteren ist unsere Vereinigung mit Erdal Akemlek und Rudolf Richter als Beisitzer vertreten. Darüberhinaus wurde Ingrid Wernher erneut zur Schriftführerin und Dieter Rothenbücher als Beisitzer gewählt. Wir freuen uns darüber, dass wir so zahlreich vertreten sind, und wünschen dem gesamten Vorstand ein glückliches Händchen bei allen zukünftigen Themen.

Neuer SR-Spickzettel

Unter Downloads kann der neue SR-Spickzettel heruntergeladen werden.

Vorgehen Bestellungen

Seit unserer letzten Aktion, bei der sich unsere Schiedsrichter einen neuen Präsentationsanzug bestellen konnten, ist nun schon einige Zeit ins Land gegangen. So konnten wir in der Zwischenzeit viele neue Schiedsrichter in unserem Kreise begrüßen (welche dadurch zumindest optisch unsere Vereinigung noch nicht angemessen repräsentieren können) Grund genug dass sich unsere Schiedsrichter ab sofort neu einkleiden können.

 

Hierfür kann mit Hilfe der folgenden Übersicht eine individuelle Auswahl getroffen werden:

Angebot
Angebot.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

Bestellungen erfolgen ausschließlich über das folgende Bestellformular:

Bestellformular
Bestellformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.0 KB

Hierfür bitte das Formular ausdrucken und komplett ausfüllen (Artikelname, Artikel-Nr., Menge, Größe & Preis). Zusätzlich dazu Name, Vorname, Datum & Unterschrift. Auf digitalem Weg erfolgt die Bestellung ausschließlich per E-Mail (sr.bestellung.htk@gmail.com). Alternativ kann das Formular auch bei Xenia oder jedem anderen Vorstandsmitglied abgegeben werden.

 

Alle Oberteile sind inklusive Schiedsrichtervereinigungswappen. Das Polo kann auch in weiß bestellt werden, hier bitte bei Farbe "weiß" schreiben. Bezahlung erfolgt mit Erhalt der Ware in der - im Regelfall - darauffolgenden Schiedsrichterpflichtsitzung in bar.

Neulingslehrgang 2018 terminiert

Der Neulingslehrgang ist nun terminiert. Die genauen Details können hier nachgeschaut werden.

Der Hochtaunuskreis freut sich über zwei Aufsteiger

Zum Ende der alten Saison können wir uns über zwei neue Aufsteiger freuen. Ferdinand Hnatkow (FC Neu-Anspach) feiert sein Comeback in der Gruppenliga und Vincent Schandry (1. FC-TSG Königstein) wird nächstes Jahr in der B-Jugend Bundesliga unterwegs sein. Herzlichen Glückwunsch!

Kreisleistungsprüfung

Die Termine stehen nun fest und können hier nachgelesen werden.

 

Wir trauern um unseren Freund Ernst Tillmann

Wir trauern um unseren langjährigen Schiedsrichter-Kollegen Ernst Tillmann, welcher am Montag, den 05.03.2018, plötzlich von uns gegangen ist.

Ernst war mit Sicherheit der bekannteste Schiedsrichter in unserem Kreis. Kaum ein aktiver Fußballer kannte ihn nicht. Auch in Hessen wird er unter den Schiedsrichtern sein, welche in Ihrer aktiven Zeit die meisten Spiele gepfiffen haben. Allein in den vergangenen 5 Jahren leitete Ernst unglaubliche 730 Spiele.

Wir verlieren aber nicht nur einen überaus engagierten Schiedsrichter, welcher sich nie scheute, bei Wind und Wetter auf dem Platz zu stehen, und welcher immer bereit war, auch sehr kurzfristig noch Spiele zu übernehmen. Wir verlieren insbesondere einen Freund und einen charakterstarken, immer freundlichen Menschen, dessen hinterlassene Lücke nur schwer zu schließen sein wird. Wir werden Ernst immer in bester Erinnerung behalten und wünschen seiner Familie - vor allem seiner Tochter - in dieser schwierigen Zeit sehr viel Kraft. 

Pflichtsitzungstermine Rückrunde 2017/2018 aktualisiert

Die Termine für die Pflichtsitzungen finden sich nun hier.

Die Fußballfamilie im Hochtaunus trauert im Gerhard Koch

Wir trauern um unseren Ehrenkreisfußballwart und ehemaligen Kreisschiedsrichterobmann Gerhard Koch. Nach kurzer schwerer Krankheit ist er am Samstag, den 20.05.2017, im Alter von 76 Jahren verstorben. Gerhard hinterlässt aufgrund seiner zahlreichen Verdienste für den Fußball und seiner herausragenden Persönlichkeit eine große Lücke. Wir werden ihn immer in bester Erinnerung behalten.

 

Der offizielle Nachruf unseres Kreisfußballwartes, Andreas Bernhardt:

 

 

Am Samstag, 20. Mai 2017, ist nach kurzer schwerer Krankheit unser Ehrenkreisfußballwart Gerhard Koch im Alter von 76 Jahren verstorben. Wir sind erschüttert. Den Kampf gegen eine tückische Krankheit konnte er nicht gewinnen.

 

Gerhard Koch war die prägende Figur des Fußballkreises Hochtaunus. Seine Verdienste für den Fußball und für unseren Verband sind so hoch, dass es schwer fällt, die richtigen Worte zu finden, um sein Wirken über Jahrzehnte angemessen zu würdigen.

 

Seine Karriere als Funktionär im Hessischen Fußball-Verband begann Gerhard Koch bereits 1972. Er stand der Schiedsrichtervereinigung als ihr Obmann vor. Bereits 1959 hatte er seine Schiedsrichterprüfung erfolgreich abgelegt und war als Schiedsrichter aktiv. Auf dem Kreisfußballtag 1976 wurde er zum Kreisfußballwart gewählt. 36 Jahre hatte Gerhard Koch dieses verantwortungsvolle Amt inne. Zusätzlich war er Referent für den Frauenfußball (2004-2012) und Referent für Mädchenfußball (2004-2008). 2012 wurde er von den Vereinen zum Ehrenkreisfußballwart gewählt und war dann auch Mitglied im Ehrenrat unseres Verbandes. Er vertrat von 1979 bis 2012 als Fachwart die Interessen des Fußballs im Sportkreis. Dem Vorstand des Sportkreises gehörte er bis zu seinem Ableben an.

 

Gerhard Kochs ehrenamtliche Arbeit wurde unter anderem mit der Verleihung der Verbandsehrennadel in Gold (1996) und der DFB-Verdienstnadel (2011) gewürdigt. Mit großer Freude hat er im Jahr 2013 den Hessischen Verdienstorden am Bande entgegengenommen.

 

Gerhard Koch war immer daran gelegen, sein Tun und Handeln nach den Interessen und Möglichkeiten der Vereine auszurichten. Der Spielbetrieb muss laufen, und es soll die Vereine möglichst wenig Geld kosten, lautete sein Motto.

 

Zu seinen großen Erfolgen gehörte die Wiedereinführung der eigenen A-Liga im Hochtaunus (1986). Gegen anfänglich massive Widerstände hat er zusammen mit seinen Mitstreitern im  Kreisfußballausschuss die richtungsweisende Neuerung der Reservemannschaften in Konkurrenz eingeführt. Seit der Saison 2001/2002 ist dies fester Bestandteil des Spielbetriebes und mittlerweile auch bewährter Alltag.

 

Seit 1976 wird ein Terminlistenheft mit Anschriften, Informationen und Spielterminen herausgegeben. Dieses zweimal im Jahr erscheinende Heft hat er über Jahrzehnte immer wieder auf den Weg gebracht. Anzeigenakquise und Ausgabe der Hefte an die Vereine war stets Chefsache für ihn. Erst im Januar 2017 hatten sich die Vereine und trotz steigender Nutzung von digitalen Medien dafür ausgesprochen, dass diese Publikation weitergeführt werden soll. Schon von seiner Krankheit schwer gezeichnet, hat er sich darum gesorgt, dass Druck und Verteilung geordnet erfolgen.

 

Wir haben nicht nur den Funktionär Gerhard Koch verloren, sondern vielmehr ihn als Mensch und Sportfreund. Über die Arbeit in den Gremien hinaus stand für ihn immer auch das menschliche Miteinander an zentraler Stelle. Ihm war es wichtig, dass über die ehren- amtliche Arbeit hinaus, miteinander gesprochen und auch gesellig zusammengekommen wird. Viele können sich an legendäre Weihnachtsfeiern, zu denen alle Verbandsmitarbeiter im Kreis mit Partner eingeladen wurden und tolle Ausflüge des Kreisfußballausschusses erinnern. Noch vorletzte Woche hat er sich erkundigt, ob für den geplanten Ausflug im Sommer 2017 ausreichend Anmeldungen vorliegen würden. Dies hat maßgeblich dazu beigetragen, dass über viele Jahre ein tolles Klima im Kreisfußballausschuss geherrscht hat. Es wurde um die Sache, selten persönlich gestritten. Standen Probleme an, wurde sich zusammengesetzt und miteinander geredet und nicht telefoniert oder unendlich E-Mails ausgetauscht.

 

Der Fußballkreis Hochtaunus ohne Gerhard Koch war nicht vorstellbar. Darauf müssen wir uns nun zwangsläufig einstellen. Als Ehrenkreisfußballwart hat er sich in den letzten Jahren mit seinem unvorstellbar großen Erfahrungsschatz und Ratschlägen, wenn er angefragt wurde, eingebracht. Wir sind ihm unendlich dankbar, für das, was er aufgebaut und bewahrt hat. Wir sind froh, Gerhard mit dem spontanen Besuch von Jimmy Hartwig in der vorletzten Woche bei ihm zu Hause noch eine kleine Freude bereitet zu haben.

 

Die Vereine bitten wir bei den Seniorenspielen am kommenden Wochenende mit einer Gedenkminute an Gerhard Koch zu beginnen. Die Trauerfeier für Gerhard Koch findet am Mittwoch, 7. Juni 2017, um 14 Uhr auf dem „Alten Friedhof“ in Oberursel statt.

 

Wir sind sehr traurig und fühlen mit seinen Söhnen, Schwiegertöchtern, Enkeln und seiner Lebensgefährtin Renate.

 

Viele Menschen werden Gerhard Koch in guter Erinnerung behalten. Mögen er in Frieden ruhen. Der Fußballkreis Hochtaunus wird ihm ein dauerndes ehrendes Andenken bewahren.

 

Danke Gerhard für alles!

 

Mit stillem Gruß

 

Andreas Bernhardt Kreisfußballwart 

Fußballfamilie im Hochtaunus trauert um Burkhard Mück

 

Am Donnerstag, den 23.02.2017, erreichte uns die schlimme und unerwartete Nachricht über Burkhards plötzlichen Tod. Wir alle sind davon tief betroffen und fühlen in der schwierigen Zeit mit seiner Frau und seiner Familie. In Schiedsrichterkreisen war Burkhard durch seine langjährige Tätigkeit im KFA und KJA, durch seine zahlreichen Besuche unserer Sitzung und durch seine Anwesenheit auf den Sportplätzen des Kreises bekannt. Die Schiedsrichter des Hochtaunuskreises denken gerne an Burkhard zurück und werden ihn stets in bester Erinnerung behalten.

 

Im Folgenden der offizielle Nachruf des KFA und KJA:

 

In der Nacht zum Donnerstag ist unser langjähriger Verbandsmitarbeiter Burkhard Mück unerwartet im Alter von 69 Jahren verstorben. Wir sind fassungslos. Noch am Montag hatten wir ihn gut gelaunt in der Jugendleitersitzung erlebt. Er hatte sich aktuell im Rahmen des Wolfgang-Schlosser-Cups der E-Junioren um die Spenden für die Deutsche Kinder- Krebshilfe gekümmert.

 

Burkhard Mück begleitete viele ehrenamtliche Aufgaben im Fußballkreis Hochtaunus. Von 1993 bis 1996 sowie seit 2007 fungierte er als Klassenleiter im Juniorenbereich. Seit 2012 war er zu dem Referent für Frauenfußball im Kreisfußballausschuss und Mädchenreferent im Kreisjugendausschuss.

Burkhard Mück wird uns allen sehr fehlen. Besonders seine freundliche und aufgeschlossene Art war vorbildhaft. Auf ihn war immer Verlass. Besonders im Frauen- und Mädchenfußball hat Burkhard den Kreis wesentlich nach vorne gebracht. Hier war er auch unermüdlich in seinem Verein, der SG Westerfeld, stets im Einsatz. Selbst im Schulsport engagierte er sich für den Mädchenfußball. Ihm ist es oft gelungen, national bekannte Spielerinnen für Veranstaltungen und Endspiele des Frauenfußballs auf die heimischen Sportplätze zu bringen.

 

Burkhard hinterlässt eine große Lücke. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Inge und seiner Familie. Wir werden ihn nicht vergessen.

 

Andreas Bernhardt                   Dieter Rothenbücher

Kreisfussballwart                      Kreisjugendwart

Neulingslehrgang 2016

Unser diesjähriger Schiedsrichter-Neulingslehrgang findet zwischen dem 09.09.16 und dem 23.09.16 statt. Der Lehrgangsort ist in diesem Jahr das Vereinsheim am Sportplatz Wiesenborn (Landgrafenstr., 61350 Bad Homburg).

 

Weitere Informationen findest Du hier.

Pflichtsitzungen terminiert

Unsere nächsten SR-Pflichtsitzungen sind terminiert. Die Daten findet Ihr in den Terminen

Achtung: Die Jung-SR-Sitzung beginnt ab sofort um 18:30 Uhr (früher 18:00 Uhr).

Bleib mit der SRVGG in Kontakt!

Du möchtest immer über Neuigkeiten auf unserer Homepage informiert werden? Im Sidebar auf der rechten Seite (Desktop-Ansicht) und auf der Seite Mail-Verteiler findest Du die Möglichkeit, Dich für unseren News-Mail-Verteiler anzumelden!

 

Zudem freuen wir uns immer über Fragen, Rückmeldungen und Anregungen. Diese kannst Du uns gerne über unser Kontakt-Formular zukommen lassen.

 

Neuerungen zur Saison 2016/2017

Zur neuen Saison gibt es sowohl Satzungs- als auch Regeländerungen. Alle Informationen dazu findet Ihr in den Downloads.

Zudem wird bei unserer Pflichtsitzung am 06.07. VLW Andreas Schröter anwesend sein, um die Änderungen zu erklären und Rückfragen zu beantworten.

Wir trauern um Herbert Wenzel

Die Schiedsrichtervereinigung Hochtaunus trauert um Herbert Wenzel. Herbert, der 1966-1968 stellvertretender KSO im damaligen Kreis Obertaunus-Usingen war, verstarb am Sonntag, den 24.04.2016, im Alter von 78 Jahren. Er leitete 1959 bis 1994 als aktiver Schiedsrichter über 3000 Spiele, wurde zweimal als bester Hessenliga-SR ausgezeichnet und wurde als Linienrichter in der Bundesliga eingesetzt.

 

Auch außerhalb der Schiedsrichtervereinigung machte sich Herbert verdient. So war er bis 2011 Vorsitzender des Freundeskreises, später war er Ehrenvorsitzender. Zudem war er über 30 Jahre Vorsitzender des SV Seulberg, auch hier bekleidete er noch immer das Amt des Ehrenvorsitzenden. Für sein Engagement im sportlichen und sozialen Bereich wurde er u. a. mit der Großen Verdienstnadel des DFB und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Unser aufrichtiges Beileid geht an die gesamte Familie Wenzel, die Herbert in seinem Handeln immer unterstützt hat.

Keine Jung-SR-Sitzung am 04.05.2016

Aufgrund des Gastvortrages von Thorsten Schenk (VLS/VSA-Mitglied sowie KLW Odenwald) findet am 04.05.2016 keine Jung-SR-Sitzung statt. Die Jung-SR werden gebeten, bei der Sitzung um 19:30 Uhr teilzunehmen.

Kreisleistungsprüfungen terminiert

Die Termine für die diesjährigen Kreisleistungsprüfungen stehen fest. Ihr findet sie unter Termine.

Neuer KSA gewählt - Ergebnisse des Kreisschiedsrichtertages

Unser neuer KSA. Oben v.l. Carlo Faulhaber, Matthias Horn, Vincent Schandry. Unten v.l. Bülent Eris, Erdal Akemlek, Michael Tremblau. Es fehlt Linda Duerden
Unser neuer KSA. Oben v.l. Carlo Faulhaber, Matthias Horn, Vincent Schandry. Unten v.l. Bülent Eris, Erdal Akemlek, Michael Tremblau. Es fehlt Linda Duerden

Am Mittwoch, 03.02.2016, fand der Kreisschiedsrichtertag der SRVGG Hochtaunus statt. Unser bisheriger KSO Haluk Gercek hatte ja bereits vorher angekündigt, nicht wieder zu kandidieren. Zu seinem Nachfolger wurde - wie erwartet - Erdal Akemlek, bisher Beisitzer im KSA und von Haluk bereits eingearbeitet, gewählt. Auch einen neuen stellvertretenden KSO brauchten wir, so ersetzt Michael Tremblau, neu im KSA, Andreas Hartmann. Zudem ist Vincent Schandry als Beisitzer neu im KSA. Die restlichen Posten blieben wie bisher.

 

Unseren kompletten Vorstand findet ihr auf der Seite Kreisschiedsrichterausschuss.

Die beiden Scheidenden (v.l.): Andreas Hartmann und Haluk Gercek
Die beiden Scheidenden (v.l.): Andreas Hartmann und Haluk Gercek

Wie oben bereits erwähnt beendeten zwei Kollegen ihre Arbeit im KSA: Haluk Gercek und Andreas Hartmann. Als KSO und stellvertretender KSO hat das Duo unsere SRVGG in den letzten Jahren mit großem Engagement geführt. Wir freuen uns, dass uns das Duo als aktive Schiedsrichter erhalten bleiben. 

 

Wir möchten uns bei den Beiden für ihre Arbeit in den letzten Jahren bedanken und wünschen ihnen viel Spaß bei ihrer weiteren Schiedsrichtertätigkeit und anderen Hobbys, für die sie ja jetzt mehr Zeit haben.

Hochtaunus-SR bei Flüchtlingsturnier

Am 15. November 2015 traten Rüdiger Ungeheuer, Falko Peckelsen und ich um ca. 9 Uhr zu einem Flüchtlingsturnier im Flüchtlingserstaufnahmelager An den drei Hasen in Oberursel an. Der gemeinsame Kick wurde zum ersten Mal veranstaltet und die Organisation gestaltete sich etwas schwer, so kam es auch erst um halb 11 zum ersten Spiel. Insgesamt war es ein sehr schönes Erlebnis, so war es schön anzusehen, wie diese Menschen, die so viel auf ihrem Weg hierher erlebt haben, Freude an ein bisschen Fußball hatten. Verständigungsschwierigkeiten bestanden zwar, die Organisation versuchte aber zumindest einen Englisch sprechenden Spieler in jeder Mannschaft zu haben, da die meisten Spieler kaum Deutsch („Hallo“ oder „Guten Tag“, kaum mehr) und Englisch sprachen. Die Spielleitung lief dann aber durch Pfiffe und Handzeichen trotzdem gut. Hoffentlich wird es in Zukunft mehr solcher "Flüchtlingskicks" geben, denn Fußball ist etwas, was uns alle verbindet.

 

 

Ein Bericht von Tarek Ben Mohamed

Talente diskutieren im Trainingslager

Einige interessierte Lehrgangsteilnehmer
Einige interessierte Lehrgangsteilnehmer

Auch diese Saison fand für junge, engagierte und aufstrebende Talente ein gemeinsames Wintertrainingslager mit der SRVGG Frankfurt statt. Im Gegensatz zu den letzten Malen fuhren wir allerdings bereits am Wochenende vor Weihnachten (18.-20.12.2015), nicht erst nach Silvester. Die insgesamt 23 Teilnehmer, davon 10 aus dem Kreis Hochtaunus und 13 aus dem Kreis Frankfurt, wurden von 8 erfahrenen Schiedsrichtern, die als Organisatoren und Mentoren fungierten, begleitet. Wie bereits vor einigen Jahren, bei unserem ersten Trainingslager, fuhren wir nach Oberaula, wo uns sehr schöne Räumlichkeiten zur Verfügung standen.

 

Das Trainingslager begann mit einer kurzen Vorstellungsrunde und einer Einführung, die Gruppen für die Gruppenvorträge wurden eingeteilt. Diese beschäftigten sich mit verschiedenen Themen rund um das Lehrgangsthema „Sinn, Zweck und Durchsetzung der Regeln“, z.B. „Notbremse & Dreifachbestrafung“. Bei diesen Vorträgen waren auch anschließende Diskussionen geplant. Nach dem Abendessen gab es noch einen Vortrag unseres KLWs Carlo Faulhaber über die Entwicklung des Schiedrichtertums im Lauf der (Fußball-)Geschichte.

Max während seines Vortrags
Max während seines Vortrags

Am Samstag schloss sich eine kreisinterne Besprechung an, danach joggten wir zur nächsten Sporthalle. Dort spielten wir ein Turnier, bei dem die Lehrgangsteilnehmer und –leiter sowohl „pfiffen“ als auch spielten (natürlich gewann die Mannschaft der Lehrgangsleiter…).

Zurück im Hotel folgte das wahrscheinliche Lehrgangshighlight: Max Schradin referierte zum Thema „Auftritt und Wirkung des SR“, der Vortrag wurde sogar mit den legendären Vorträgen eines Lutz Wagner verglichen. Max konnte sowohl seine Schiedsrichtererfahrung als auch seine Schauspielausbildung einbringen, hieraus ergaben sich interessante Zusammenhänge und auch an Anekdoten mangelte es nicht.

Nach einer kurzen Kaffeepause folgte bereits der Programmpunkt der ersten Gruppe: Das Rollenspiel. Hier wurden die Lehrgangsteilnehmer in mehrere Kleingruppen eingeteilt, denen jeweils Rollen zugeteilt wurden, etwa Trainer oder Fan. Diese sollten sich dann Argumente zu einigen umstrittenen Regeln überlegen, es folgte eine ausgiebige Diskussion. Nach dem Abendessen folgte „Schlag den KSO“, in Anlehnung an die bekannte Fernsehsendung traten unser Hochtaunus-KSO Haluk Gercek und der stellvertretende KSO aus Frankfurt, Goran Culjak, gegen zwei Lehrgangsteilnehmer an.

Nach dem Frühstück mussten wir am Sonntag bereits unsere Zimmer räumen. Im Anschluss fanden die Gruppenvorträge statt. Die restlichen vier Gruppen (eine hatte ja schon das Rollenspiel organisiert) hatten jeweils ca. 45 Minuten für einen ausführlichen Vortrag mit anschließender oder integrierter Diskussion. Gerade die Diskussionen waren hier (wie bereits beim Rollenspiel) sehr informativ, so hörte man auch häufig neue Argumente oder Anregungen, die einen immer wieder zum Nachdenken brachten.

 

Insgesamt stand das diesjährige Trainingslager ganz im Zeichen von informativen und sachlichen Diskussionen. So ergab sich ein vollkommen anderes, aber trotzdem nicht minder spannendes Trainingslager, welches wieder mit viel Spaß verbunden war.

 

Folgende Schiedsrichter haben aus unserem Kreis teilgenommen: Alexander Fischer, Yasmina Gad, Jannis Jahnel, Felix Lang, Nathalie Metzdorf, Leonard Nestler, Patrick Paul, Marc Peckelsen, Tobias Raum, Philipp Thull

 

Als Betreuer fuhren aus dem Hochtaunuskreis mit: Carlo Faulhaber, Haluk Gercek, Vincent Schandry

Die Schiedsrichter-Mannschaft belegt einen hervorragenden dritten Platz in Zweibrücken

Beim mittlerweile traditionellen Turnier für Schiedsrichtermannschaften der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens-Zweibrücken belegte unsere Schiedsrichter-Mannschaft am 30.12.2015 einen hervorragenden dritten Platz und beendete das Turnier damit so gut wie noch nie. Ein großes Kompliment gilt der gesamten Mannschaft für diese herausragende Leistung. Mit am Ball waren: Marcel Becker, Kai Denfeld, Carlo Faulhaber, Matthias Horn, Felix Lang, Patrick Paul, Steffen Paul, Vincent Schandry, Patrick Schnopp und Philipp Thull.

Wir freuen uns schon auf das Turnier im nächsten Jahr!

Nikolaus-Spendenaktion

Unsere Schiedsrichtervereinigung hat sich zum diesjährigen Nikolaus eine besondere Spendenaktion ausgedacht. Dabei war jeder Schiedsrichter dazu eingeladen, seine Spesen vom Spieltag am Nikolaustag für einen guten Zweck einzusetzen. Zusätzlich waren die Schiedsrichter eingeladen, die Verbundenheit mit dieser Aktion auch nach außen zu zeigen. Während der Pflichtsitzung am 02.12.2015 wurden Nikolausmützen verteilt, welche die Schiedsrichter beim Warmlaufen anziehen konnten. Somit war ein Ansprechen seitens der Akteure bzw. Zuschauer mehr oder weniger garantiert und es konnte etwas Aufmerksamkeit auf die Aktion gerichtet werden. Neben dem Spenden der Spesen wurden auch noch auf bereits erwähnter Pflichtsitzung und auf der Weihnachtsfeier des Kreisfussballausschusses Hochtaunus Geld eingesammelt. Insgesamt konnte so die stolze Summe von 401 € an SOS-Kinderdörfer überwiesen werden.

Hochtaunus-Schiris bei "Knastturnier"

Unsere Schiedsrichter Richard Schnopp, Peter Kopp, Michael Tremblau und Haluk Gercek (v.l.)
Unsere Schiedsrichter Richard Schnopp, Peter Kopp, Michael Tremblau und Haluk Gercek (v.l.)

Auch dieses Jahr waren Schiedsrichter aus unserem Kreis beim Gefängnisturnier in der JVA Frankfurt am Main I im Einsatz. Bei jenem Turnier "Drinnen gegen Draußen" spielten in Untersuchungshaft befindliche Männer z. B. gegen die Mannschaften von Feuerwehr und Polizei. Gewinnen konnte das Team des Polizeipräsidiums Südosthessen durch einen 1:0-Finalsieg.


Dank des Einsatzes unseres Kollegen Richard Schnopp wurde dieses Turnier in der JVA bereits zum vierten Mal mit Hochtaunus-Schiedsrichtern besetzt. Ein großes Kompliment an Peter Kopp, Haluk Gercek und Michael Tremblau, die die Spiele souverän geleitet haben und zudem einen Einblick in den Alltag in der JVA und eine kleine Auszeichnung bekamen.

Neuer Schiedsrichter-Spickzettel

In der Rubrik "Downloads" befindet sich nun der aktualisierte Spickzettel.

Familienzusammenführung bei den Schiedsrichtern - Unser Neuingslehrgang

Die Teilnehmer des diesjährigen Neulingslehrgangs
Die Teilnehmer des diesjährigen Neulingslehrgangs

Sehr erfolgreich ist der diesjährige Neulingslehrgang im Hochtaunuskreis verlaufen. Von den insgesamt 32 Teilnehmern haben 29 die Prüfung bestanden. Daraus resultieren für den Hochtaunuskreis 19 neue Schiedsrichter, die nach den Herbstferien vorwiegend in der Jugend ihre ersten Spiele leiten werden. Drei Trainer und sieben Kollegen für angrenzende Kreise komplettieren die Absolventen. Besonders erfreulich ist, laut KLW Carlo Faulhaber, die Tatsache, dass unter den Teilnehmern auch zwei weibliche Kolleginnen erfolgreich teilgenommen haben und drei Kollegen wieder reaktiviert wurden. "So können wir auch 'Nachwuchs' in den Kreisligen der Senioren vermelden" Das Durchschnittsalter des Lehrgangs lag mit knapp 21 Jahren etwas über den letzten Jahren. "Macht aber nichts, da uns gerade im 'besten Fussballeralter' zwischen 25 und 40 die Schiedsrichter fehlen" so Faulhaber.
Auch "Noch-KSO" Haluk Gercek (er übergibt im Januar beim Kreisschiedsrichtertag sein Amt) zeigte sich bei seinem letzten Auftritt beim Neulingslehrgang zufrieden: "Super Teilnehmerzahl! So können auch die nachfolgenen KSA-Kollegen die Zukunft der Schiedsrichter sicherstellen!" Gratulieren konnte er auch den beiden Lehrgangsbesten, die die Prüfung mit der vollen Punktzahl (60 von 60 Punkten) absolviert haben: Andreas Schmid (Usinger TSG) und der 12-jährige Robin Kilb (Spvgg. Hattstein).

Familie Kilb - Wolke, Maxi, Hans und Robin (v.l.)
Familie Kilb - Wolke, Maxi, Hans und Robin (v.l.)

Bemerkenswert: Nicht nur nach außen präsentieren sich die Schiedsrichter als eine Familie, sondern auch intern sind durch den Lehrgang drei Familien "zusammengeführt" worden: Göktay Özkesen eifert ebenso dem Papa Nurretin nach, wie die Zwillingsbrüder Maxi und Robin Kilb ihrer Schwester Wolke und Vater Hans. Nur bei der Familie Peckelsen ist es andersrum: Hier pfeift Marc seit einigen Jahren bereits in der Kreisliga der Senioren. Jetzt haben auch Bruder Nick und Vater Falko den Schiri-Schein in der Tasche.
Weiter haben bestanden für den Hochtaunuskreis: Mohamed Boughaba (DJK Bad Homburg), Simon Colsman (SG Ober-Erlenbach), Fabian Delles (Spvgg. Hattstein), Clemens Engelfried (Eintr. Oberursel), Klaus-Dieter Günther (Teutonia Köppern), Rebecca-Marie Heil (SG Oberhöchstadt), Julian Hering (Trainer JFC Eintr. Feldberg), Kevin Jamroz (SG Oberhöchstadt), Maxi Kilb (Spvgg. Hattstein), Robin Kilb (Spvgg. Hattstein), Göktay Özkesen (SV Bommersheim), Falko Peckelsen (FC Königstein), Nick Peckelsen (FC Königstein), Jerome Porsche (Teutonia Köppern), Felix Schirmer (Teutonia Köppern), Andreas Schmid (Usinger TSG), Thilo Schneider (SG Ober-Erlenbach), Marie-Louise Vollrath (FC Mammolshain), Nicolas Wiesen-Millan (SG Ober-Erlenbach), Jonas Woyda (SG Oberhöchstadt)

Für angrenzende Kreise: Felix Andersen (SuSGo Offenthal), Philip Bracklo (FV Neuenhain), Parsa Emami (FV Neuenhain), Aljoscha Fritz (TSV Niederems), Sören Hofmann (Usinger TSG), David Kunz (FV Neuenhain), Antonio Nappi (Trainer TSG Wieseck), Paul Petrina (Trainer FV Bad Vilbel), Nils Radunz (SuSGo Offenthal) 

Neulingslehrgang terminiert!

Der diesjährige Neulingslehrgang ist nun terminiert. Detaillierte Informationen sind hier zu finden.

Diesjährige Kreisleistungsprüfung

Die Termine für die diesjährige Kreisleistungsprüfung stehen endgültig. Am Mittwoch, 3.6.2015, wird der Regeltest während der Pflichtsitzung stattfinden. Die Laufprüfung wird am Samstag, 13.6.2015, ab 15:00 Uhr auf dem Wehrheimer Sportplatz durchgeführt. Anschließend wird es noch ein Grillfest geben.

Lutz Wagner bei Mai-Sitzung

Bei unserer monatlichen Schiedsrichter-Pflichtsitzung hatten wir am 6.5.2015 hohen Besuch: Lutz Wagner, ehemaliger Bundesligaschiedsrichter, Coach der Bundesligaschiedsrichter und Lehrwart der Schiedsrichter-Kommission Amateure, hielt einen mitreißenden Vortrag, der sowohl regeltechnische und praktische Tipps als auch Anekdoten aus seiner Zeit in der Bundesliga enthielt. Nach seinem Vortrag wurden ihm noch einige Fragen gestellt, so wissen die Anwesenden nun u. a. weitaus mehr über den Tages- und Wochenablauf eines Profischiedsrichters, die Arbeit als Coach der Bundesliga-Schiedsrichter und die persönliche Meinung Lutz Wagners zu einigen Situationen aus dem Profifußball. Bereits um 18:00 Uhr begann die Sitzung, 90 Minuten früher als sonst, und endete nach 2 hochinteressanten Stunden gegen 20:00 Uhr. So konnte man sich nach der Sitzung noch das Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern ansehen. 

 

Tobias Raum

Ehrenamtlicher Schiedsrichter bei Mitternachtsturnier

Seit 2007 bietet die Jugendpflege Neu-Anspach Mitternachtsturniere an. Diese waren immer ein voller Erfolg. Dabei können Jugendliche in Freizeitmannschafften bis nach Mitternacht Fußball spielen. Dieses Jahr findet das Turnier am 20.03. von 21:30 bis ca. 1:00 Uhr statt. Dabei sind wir sehr stolz, dass sich auch dieses Jahr wieder ein Schiedsrichter aus unserem Kreis ehrenamtlich zur Verfügung stellt und die Spiele somit professionell geleitet werden. Vielen Dank hierfür an Vural Caglar, langjähriges Mitglied der SRVGG Hochtaunus.

Besonders erfolgreich in den letzten Jahren war das Team der „32er“. Nach dem Sieg im vorletzten Turnier konnten sie erst im Dezember ihren Titel verteidigen. Wir hoffen auf ein spannendes und faires Turnier.

 

Tobias Raum

Auch in diesem Jahr war das Wintertrainingslager ein voller Erfolg!

Wie letztes Jahr fand für junge, engagierte und aufstrebende Talente in der letzten Woche der Weihnachtsferien (8.-11.1.2015) ein Trainingslager statt. Die insgesamt 23 Teilnehmer, davon 10 aus dem Kreis Hochtaunus und 13 aus dem Kreis Frankfurt wurden von 8 erfahrenen Schiedsrichtern, die als Organisatoren und Mentoren fungierten, begleitet. Dieses Jahr fand das Trainingslager erstmal in Erbach statt. In der dortigen Jugendherberge waren die Verhältnisse natürlich einfacher als im „Seepark Kirchheim“ letztes Jahr, so stellte unser KSO Haluk Gercek entsetzt fest, dass er sein Bett selbst beziehen musste ;-)


Sobald die Zimmeraufteilung und alle anderen organisatorischen Dinge geklärt waren, gab es eine Kennlern-Runde, sowie die Auslosung von Kleingruppen, in denen die meisten Programmpunkte wie z. B. das Fußballturnier absolviert wurden. Auch erarbeitete sich jede Gruppe gemeinsam mit einem gelosten Mentor einen Vortrag. Die Themen standen dabei im Zusammenhang mit dem Überthema des Trainingslagers, welches „Der Schiedsrichter und seine Assistenten“ lautete. Nach dem Abendessen konnten sich Interessierte den Film „Referees At Work“ über die Schiedsrichter der EURO 2008 ansehen, der unser Thema des Trainingslagers nochmals unterstützte.

Am 2. Tag gab es einen Vortrag des Gastreferenten, dem Hessenliga-Schiedsrichter Marcus Rolbetzki, der extra für das Trainingslager anreiste. Im Vortrag ging es hauptsächlich um unser Thema „Der SR und seine SRAs“. Um 15:00 Uhr, nach dem Mittagessen, fand ein Fußballturnier in der Halle statt, die Spiele wurden von je 2 Lehrgangs-Teilnehmern geleitet. Einige Spiele wurden dann am Abend mittels Videoaufnahmen analysiert. Bevor wir zu Bett gingen wurde für Interessierte die Dokumentation „Tatort Kreisklasse“ angeboten, diese thematisierte Gewalt im Amateur-Fußball.

Der Samstag begann mit einem Vortrag unseres Kreislehrwartes Carlo Faulhaber. Mittags wurde die Regelkenntnis mittels eines Regeltests geprüft. Dieser bestand zur Hälfte aus einem normalen Regeltest und zur anderen Hälfte aus einem „Video-Regeltest“ mit 10 Szenen aus den deutschen Profiligen. Der Regeltest wurde später ausführlich besprochen, im Anschluss daran fand das Quiz „Hast du Fußballwissen?“ statt, welches an „Wer wird Millionär?“ angelehnt war.

Am Sonntag standen noch die Gruppenvorträge auf dem Programm. Jede Gruppe hielt ihren Vortrag und bekam daraufhin auch ein Feedback von allen. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder nach Hause.

 

Das Trainingslager war erneut mit sehr viel Spaß und Freude verbunden. Neben Regelkenntnissen lernte man auch praktische Aufgaben kennen und besser zu verwirklichen. Zudem hatte man viel Zeit, um seine Kollegen auch privat einmal näher kennenzulernen. Carlo zeigte sich ebenfalls sehr erfreut: "Es ist immer etwas Außergewöhnliches mit anderen Kreisen zu arbeiten. Ich denke, dass es gerade mit den Kollegen aus Frankfurt auch „zwischenmenschlich“ besonders gut funktioniert. Inhaltlich bin ich mehr als zufrieden, da alle Teilnehmer wunderbar mitgezogen haben. Ich hoffe und wünsche mir, dass die Teilnehmer das, was wir ausgearbeitet haben, dann auch demnächst auf dem Platz umsetzen können. Die Zeichen stehen mehr als gut, dass nächstes Jahr wieder ein Wintertrainingslager stattfinden wird“

 

Folgende Schiedsrichter haben aus unserem Kreis teilgenommen: Mert Akemlek, Marcel Becker, Kai Denfeld, Alexander Fischer, Jannis Jahnel, Felix Lang, Nathalie Metzdorf, Leonard Nestler, Marc Peckelsen und Tobias Raum.

Zudem waren Carlo Faulhaber und Haluk Gercek als Lehrgangsleiter während dem Trainingslager aktiv.

 

Jannis Jahnel, Tobias Raum

Ältere News finden Sie in unserem Newsarchiv.